Im Rahmen der Unterrichtsreihe zur Geschichte der Stadt Fröndenberg und ihrer Ortsteile machten sich die Viertklässler der Sonnenbergschule am vergangenen Freitag zu Fuß auf den Weg zum Bismarckturm, der sich auf der Wilhelmshöhe im Gebiet der Ortschaft Strickherdicke befindet. Nach der etwa 4 Kilometer langen Wegstrecke, die entlang des Strickherdicker Bachs durch Wald und Feld führte, konnten die Kinder bei strahlendem Sonnenschein schon von weitem ihr Ziel, den knapp 20 Meter hohen Turm, entdecken.

Unter Führung von Jochen von Nathusius bezwangen einzelne Gruppen die 60 Stufen der Turmtreppe und konnten zur Belohnung die weitreichende Aussicht insbesondere in das Sauerland auf der südlichen Seite bewundern. Sie erfuhren unter anderem, dass der Hochbau des im Oktober 1900 eingeweihten Turms aus Sandsteinen, die den nahen Steinbrüchen in Frömern entstammten, und das Fundament wahrscheinlich aus Steinen der ehemaligen Unnaer Stadtmauer besteht.

Nach einer kleinen Stärkung und einer Spielerunde auf der Wiese machte sich die Klasse auf den Heimweg ins Wochenende.